03.02. Nora Boeckler: 5-Sterne-Fiasko
20. August 2012
27.01. – Musik-Brunch mit Piano, Gitarre und Gesang
22. August 2012
Martin Brambach - Christine Sommer - Lesung

Von Gelsenkirchen bis Hollywood!

  • Veranstalter: VHS Waltrop
  • Datum: 02.02.2019
  • Startzeit: 20:00 Uhr
  • Einlass ab: 19:30 Uhr
  • Spieldauer: ca. 120 Minuten
  • Preiskategorien: VVK: 17,50€ zzgl. VVK-Geb., Abendkasse 19,50€
  • Vorverkauf : ab sofort
  • Tickets: nur vor Ort im Majestic Theater Waltrop und in der VHS Waltrop

Informationen zur Veranstaltung

 

Von Gelsenkirchen bis Hollywood!

Musikalisch-literarisch durch den Pott mit Christine Sommer, Martin Brambach und an der Gitarre: Matthes Fechner

Das Recklinghäuser Musik- und Theater-Trio präsentiert komische Geschichten und tragische Stories aus dem Pott, hin-und hergerissen zwischen Gare du Nord und Bhf Gladbeck West, zwischen Gelsenkirchen und Hollywood. Sie haben große Meister der kleinen Form entdeckt und gönnen uns und sich einen Abend mit Satiren, Feuilletons und Lyrik von Michael Klaus, Günter Nehm, Ezra Pennekamp, Frank Goosen u.a.
Michael Klaus (1952-2008) schrieb über Gelsenkirchen-Mitte: „Dieser Stadtteil wird nachts beleuchtet von der Panik seiner Bewohner!“. Günter Nehm, (1926 – 2009) gilt als Meister des Schüttelreims. Ezra Pennekamp, Student aus Recklinghausen, Biographie wird gerade gelebt. Christine Sommer und Martin Brambach werden an der Gitarre von Matthes Fechner mit ‚Industrieblues‘ unterstützt. So kommt ein kleines Literaturformat am heutigen Abend zu großen Ehren. Ohne große Vorrede rührt das Schauspielerpaar nach der Rezeptvorlage von Ruhrpott-Autor Frank Goosen den ersten Cocktail an: Man nehme eine leere, gründlich gespülte 1-Liter-Flasche, kippe 0,7 Liter Wodka hinein, löse darin eine Tüte Wick-Blau-Hustenbonbons auf und lasse das Ganze mit mehrmaligem Durchschütteln etwas „arbeiten“ – fertig ist „Wodka-Wick-Blau“. Cocktails und Bars, Zigaretten und Petticoats – die Sehnsucht nach der „amerikanischen Glitterwelt“ trieb in der Nachkriegszeit so manchen ins schwärmerische Träumen. Die Jungs träumen von einer Karriere als Rockmusiker. Doch bevor sie anfangen, ein Instrument zu erlernen, wollen sie an ihrer Biografie arbeiten, und die muss skandalös und schmutzig sein. Während der Ruhrfestspiele war diese Revue mehrfach ausverkauft.